Auto selber reparieren mit Do-it-yourself Büchern?

Auto selber reparieren mit Do-it-yourself Büchern?

BMW stellt neues M8 Concept in Genf vor – Video
Oldtimertreffen Braunschweig 2017 – Best of
1986 BMW 325 eta – der perfekte Alltags-Klassiker?

Als Autofahrer ohne Ausbildung als Kfz-Mechatronik muss man sein Auto in den meisten Fällen für teueres Geld in einer Fachwerkstatt warten und reparieren lassen. Das gilt vor allem für moderne PKW, in denen eine Menge komplexer Elektronik steckt. Ohne Computer und elektronische Prüfsysteme kann heute keine Werkstatt mehr arbeiten. Aus diesem Grund heißt der Beruf seit Jahren Kfz-Mechatroniker und nicht mehr Kfz-Mechaniker.

Do-it-yourself Bücher für Hobby-Schrauber

Dennoch gibt es viele begeisterte Hobby-Schrauber, die an größtenteils alten Autos “rumschrauben”. Zu diesem Zweck gibt es praktische Do-it-yourself Bücher, die für einen Großteil möglicher Arbeiten am Fahrzeug Schritt für Schritt Anleitungen enthalten.

Die “So wird’s gemacht” Buchreihe eignet sich ideal für Reparaturen am eigenen Auto. Auch ich habe so ein Buch für die BMW 3er Reihe ab Baujahr 1982.

Die Bände sind neben BMW auch für Modelle der Marken Audi, Fiat, Ford, Mercedes-Benz, Opel, Peugot, Reanault und VW erhältlich.

Im Vorwort schreibt der Autor, ein Diplom-Ingenieur für Fahrzeugtechnik: “Das vorliegende Buch bietet dem technisch versierten Heimwerker die notwendigen Grundlagen, Arbeiten an seinem BMW selbst und richtig durchzuführen.”

Sicher, technisch versiert sollte man schon sein, um überhaupt auf die Idee zu kommen, an seinem Auto selber Hand anzulegen. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann man mit der “So wird’s gemacht” Buchreihe viele Arbeiten selber durchführen und so bares Geld sparen. Neben einfachen Dingen wie Ölwechsel, Räderwechsel, Keilriemen wechseln etc. sind auch anspruchsvolle Arbeiten beschrieben. Bespiele sind Ausbau des Getriebes, Einstellen des Ventilspiels oder Aus- und Einbau der Bremsen.

Ich konnte an meinem BMW e30 dank dieses Handbuches schon viele Arbeiten selber durchführen. Die nötigen Schritte sind mit Grafiken und Stichpunkten gut nachvollziehbar.

Dennoch ist es für den Laien keinesfalls ratsam, ohne Aufsicht eines Fachmannes am Auto zu arbeiten. Zumindest, wenn die Arbeit zuvor noch nie selber gemacht wurde und wenn es um sicherheitsrelevante Arbeiten geht.

Denn mit einer falsch eingebauten Bremse, die dann nicht richtig funktioniert loszufahren, kann schnell in einer Katastrophe enden.

Die Liste der was-wäre-wenn Szenarien bei Raparatur-Fehlern ließe sich hier sicher endlos fortführen.

Mein Tipp: Wenn man sich nicht 100% sicher ist, eine Arbeit korrekt und fehlerfrei durchführen zu können, immer einen Fachmann draufschauen lassen. Oft ergeben sich trotz der detaillierten Anleitungen einige Fragen zur Durchführung.

Link zu Büchern der “So wird’s gemacht” Reihe: http://amzn.to/2ECzTsK

 

 

KOMMENTARE

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0