1986 BMW 325 eta – der perfekte Alltags-Klassiker?

1986 BMW 325 eta – der perfekte Alltags-Klassiker?

2012 Mercedes E220 CDI (W212) BlueEfficiency – Daily-Driver für gehobene Ansprüche
2019 Ford Fiesta 1.0 EcoBoost “ST-LINE” – sportliches Design trifft sparsame Technik
2001 Mercedes CL500 (C215) “BRABUS EDITION” – Luxus-Coupe oder Sportwagen?

Seit nun fast zweieinhalb Jahren, sprich seit Sommer 2015, fahre ich einen BMW 325 eta aus 1986. Die kleine, zweitürige Limousine mit dem ungewöhnlichen Beinahmen eta wurde als besonders umweltschonend und sparsam vermarktet. Der 325 eta erreicht seine Effizienz durch einen großen, drehmomentstarken Motor mit gedrosselter Leistung. Eta ist ein griechischer Buchstabe, der in der Technik für “Wirkungsgrad” steht.

Aus 2,7 Liter Hubraum schöpft der 325e magere 122 PS. Zum Vergleich: ein 325i derselben Baureihe kam mit 2,5 Liter Hubraum auf 170 Pferdestärken. Leistungsmäßig ist der Eta mit dem 320i zu vergleichen, der mit 125PS in etwa dieselbe Leistung hat. Beim Eta ist aber das Drehmoment entscheidend. Mit seinen 230 Newtonmetern läuft – oder besser fährt – der 325e dem 320i den Rang ab. Das maximale Drehmoment liegt schon bei 3200 Umdrehungen an, die Leistung von 122 PS bei 4250 U/min.

Zum Vergleich: 125 PS mobilisiert der 320i bei 5800 Umdrehungen, sein maximales Drehmoment von 170 Nm bei 4000 Umdrehnungen pro Minute.

Dank des bulligen, drehmomentstarken Motors schiebt der BMW 325 eta schon be niedriger Drehzahl beachtlich nach vorn und läd zum frühen Hochschalten ein. Dies führt zu einer deutlich umweltfreundlicheren und schonenderen Fahrweise. Zahlenmäßig macht sich das Eta-Konzept bei Schadstoffausstoß und Verbrauch bemerkbar. Im Verbrauch liegt der BMW 325 Eta bei 8-9 Litern, je nach Fahrweise und Jahreszeit. Ein Wert, der in den 80er Jahren  durchaus gering war. Lagen doch die meisten Kleinwagen bei über 10 Litern auf 100 Kilometer.

Der 320i kommt auf ähnliche Werte, ist aber aufgrund des kleineren Motors und weniger Drehmoment dem 325e in leistungsmäßig deutlich unterlegen. Der sportlich ausgelegte, drehfreudige 325i hingegen kommt bei normaler Fahrweise auf einen Verbrauch von 11-13 Litern auf 100 Kilometer.

Stichwort Effizienz: Der kräftige Sechszylinder des 325eta.

Ein Auto das gebaut wurde, um lange zu halten

Der große Sechszylinder, der angesichts der geringen Leistung nicht besonders stark beansprucht wird, hält bei entsprechender Wartung ewig. Laufleistungen von mehreren hunderttausend Kilometer sind problemlos drin.

Ich bin mit dem Eta bisher rund 30.000 Kilometer gefahren, aktuell stehen 135.000 km auf der Uhr. (Stand 01/2018). Der Motor läuft wie ein Uhrwerk und überträgt seine Kraft an das äußerst zuverlässige 5-Gang Schaltgetriebe. Zu keiner Zeit hat man die Befürchtung, man könnte mit dem über 30 Jahre alten e30 liegenbleiben oder gravierende Probleme bekommen.

Die einzigen Dinge, die auch bei guter Pflege anfallen, sind typische Verschleißteile: diverse Dichtungen, Auspuff, Keilriemen, Öldruckschalter, einzelne Glühlampen und Schalter, Radlager, Zahnriemen und der Hebel des Schiebedachs segnen irgendwann das Zeitliche.

Der e30 zeigt sich des Weiteren als wenig anfällig für Rost. Auf die Ablaufbohrungen der Kotflügel, Radhäuser, Tankstutzen und den Kofferraum sollte trotzdem ein kritischer Blick geworfen werden.

Generell sind Motor, Getriebe, Antriebsstrang und Karosserie sehr robust und halten lange Zeit. Bei pfleglicher Behandlung des Fahrezeugs, versteht sich.

Funktional und bieder – der Innenraum des BMW 325 eta

Das Interior ist funktional und ohne jeden Luxus. Die Armaturen sind klassisch und auf das Nötigste beschränkt. BMW typisch gibt es eine Momentanverbrauchsanzeige. Fenster werden von Hand gekurbelt, es gibt keine Klimaanlage. Lediglich die elektrisch verstellbaren Außenspiegel versprühen einen Hauch von Komfort.

Kurios: Die sogenannte Check-Control. Wichtige Funktionen und Flüssigkeitsstände werden permanent kontrolliert. Ist etwas nicht in Ordnung, wird es dem Fahrer über kleine rote Lämpchen angezeigt. Die Anzeige für die Check-Control findet man mittig zwischen Windschutzscheibe und Schiebedach. Die Mittelkonsole, in der man Radio, Heizung, Warnblinker und Heckscheibenheizung vorfindet, ist zum Fahrer hin ausgerichtet.

Abzüge gibt es vor allem beim Thema Qualität und Staumöglichkeiten. Im e30 gibt es keinen einzigen Getränkehalter, dafür gibt aber es zwei Aschenbecher. Qualitativ ist der Innenraum insgesamt gut. Lediglich die Sitzbezüge sind, sofern original, nach 30 Jahren meistens aufgerissen, besonders an den Sitzwangen.

Das Platzangebot vorne ist absolut ausreichend. Personen, die im Fond Platz nehmen, sollten jedoch nicht besonders groß und breit sein.

 

Funktional und bieder – das Interieur des e30.

Fahrkomfort auf hohem Niveau

Das Fahrgefühl meines über 30 Jahre alten e30 überrascht immer wieder auf’s Neue: Lenkung und Fahrwerk sind gut abgestimmt, ein guter Mix aus Komfort und Dynamik, wobei das weiche, komfortable im Eta überwiegt. Ein großer Unterschied der Fahreigenschaften im Vergleich mit einem modernen Pkw ist nicht feststellbar. Ganz im Gegenteil, der e30 bietet ein hervorragendes Fahrerlebnis und lässt sich in jeder Situation angenehm fahren. Klarer Pluspunkt bei der Frage, ob der BMW 325 eta ein idealer Klassiker für den Alltag ist.

Besonders populär war der Eta jeodch nie. Denn charakteristisch ist er ein gediegener Cruiser und kein drehfreudiger Sportler. Untypisch für einen BMW der damaligen Ära, die mit ihrer sportlichen DNA bis heute das Image der Marke prägen.

Zeitloses Design

Optisch halte ich den e30 für einen der schönsten BMW, die je gebaut worden sind. Die Zweite Generation des 3er BMW besticht durch ein schlichtes, elegantes und zeitloses Design. Die Linie ist klar, gerade und auf das Wesentliche fokussiert.

Besonders schick ist die “Shadow Line”, bei der Zierleisten in schwarz, und Stoßfänger in Wagenfarbe gehalten sind.

Auch die BBS-Kreuzspeichenfelgen passen perfekt und runden das tolle Design des e30 ab.

Schlicht und elegant – der e30.

Fazit

Das besondere Fahrgefühl eines Klassikers, ein durchzugsstarker Motor, robuste Technik und vergleichsweise geringer Verbrauch sprechen klar für den 1986er BMW 325 eta. Auch die Ersatzteile sind problemlos zu haben und (noch) erschwinglich.

Gut erhaltene Exemplare der e30 Baureihe steigen im Wert und sind kaum noch zu haben.

Aufgrund der Seltenheit ist ein 325 Eta auch in Zukunft eine gute Geldanlage.

Auch Versicherung und Steuer sind in Verbindung mit einem H-Kennzeichen überschaubar.

Wer einen Klassiker fahren möchte und in einigen Punkten kompromissbereit ist, dem kann ich den BMW 325eta wärmstens ans Herz legen – ein super Auto, das Alltagstauglichkeit und Fahrfreude bietet, im Unterhalt erschwinglich ist und darüber hinaus 80er -Jahre Flair versprüht.

In gänigen Fahrzeugbörsen  sind nur noch wenige Exemplare des Eta zu finden, die je nach Zustand und Laufleistung zwischen 2.500€ und 12.000€ variieren.

Das Oldtimer-Bewertungsportal Classic-Analytics.de gibt den Wert für einen 325 Eta in gutem Zustand zwischen 8.700€ und 11.700€ an, realisch sind für ein ordentliches Fahrzeug mit wenigen Mängeln um die 5.000€.

Mein YouTube-Review zum Fahrzeug:

Links zum Thema:

5.3
Gesamtpunktzahl
Komfort: 5
Qualität: 8
Praktischer Nutzen: 3
Verbrauch : 4
Ausstattung: 3
Design: 8
Beschleunigung: 4
Sound: 4
Fahrspaß: 7
Eye-Catcher: 7
Insgesamt 53/100 Punkten. Der 325 eta ist ein sehr schöner und alltagstauglicher Klassiker, der noch vergleichsweise günstig (ca. 5000€ für ein ordentliches Fahrzeug) zu haben ist.

KOMMENTARE

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0